Direkt zum Inhalt

Noch freie Plätze beim Austauschprogramm des Bundestages

Noch bis zum 15. September können sich Schülerinnen und Schüler aus Essen für ein Stipendium des Parlamentarischen Patenschafts-Programms (PPP) bewerben. Dieses gemeinsame Programm des Deutschen Bundestages und des Kongresses der USA ermöglicht seit über 30 Jahren mit einem Vollstipendium ein Schuljahr in den USA zu verbringen. Dirk Heidenblut, SPD-Gesundheitspolitiker im Bundestag, engagiert sich regelmäßig für diesen interkulturellen Austausch und möchte Jugendliche aus der Region ermutigen, sich für das Stipendium zu bewerben. „Bisher habe ich jedes Jahr die Patenschaft für eine Schülerin oder einen Schüler übernehmen können. Ich würde mich freuen, wenn auch in diesem Jahr wieder jemand aus meinem Wahlkreis mit einem Stipendium in die USA gehen könnte“, sagt der Abgeordnete. Dirk Heidenblut. „Es ist schön zu sehen, mit welcher Vorfreude die Schülerinnen und Schüler ihren Aufenthalt antreten. Hinterher berichten sie mir von ihren tollen Erlebnissen. Ich freue mich jedes Mal, wenn sie eine gute Zeit mit ihrer Gastfamilie und den Mitschülern hatten, manche Herausforderung gemeistert haben und daran gewachsen sind.“ Bis Freitag, den 15. September besteht noch die Möglichkeit sich für das Austauschjahr 2018-19 zu bewerben.

 

Bewerben können sich Schülerinnen und Schüler mit erstem Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland. Sie müssen zum Zeitpunkt der Ausreise mindestens 15 und dürfen höchstens 17 Jahre alt sein. Zu diesem Zeitpunkt darf die Schulausbildung noch nicht mit dem Abitur abgeschlossen sein. Die Bewerbung steht Schülerinnen und Schülern von Gymnasien sowie Real- und Sekundarschulen offen. Der erste Schritt ist das Ausfüllen eines Online-Formulars unter www.bundestag.de/ppp.

 

Die für die Durchführung des Austauschprogramms beauftragte gemeinnützige Organisation ist Experiment e.V. mit Sitz in Bonn: www.experiment-ev.de. Für eine weitere Beratung können sich Bewerberinnen und Bewerber direkt an die Organisation wenden. Ansprechpartnerin ist Sabine Stedtfeld (Tel.: 0228 95 72 2-15, E-Mail: stedtfeld@experiment-ev.de).