Direkt zum Inhalt

Verlegung des Stolpersteins für Karl Wolf

Am Mittwoch, 05. Juli 2017 wird vom Künstler Gunter Demnig auf Initiative der SPD Essen und in Zusammenarbeit mit dem Historischen Verein für Stadt und Stift Essen e.V. der erste von insgesamt 10 Stolpersteinen für sozialdemokratische Opfer des Nationalsozialismus verlegt.

Der Stolperstein für den Sozialdemokraten und Gewerkschafter Karl Wolf wird u.a. im Beisein seiner Enkelin, Edith Neumann, des DGB-Vorsitzenden, Dieter Hillebrand und des Vorsitzenden der SPD Essen, Thomas Kutschaty MdL vor seinem letzten selbstgewählten Wohnort in der Hurterstraße 5 in Essen-Frohnhausen in den Bürgersteig eingelassen. Für den Historischen Verein werden der Vorsitzende, Hans Schippmann, der Geschäftsführer, Klaus Kaiser sowie die Beauftragte für Stolpersteine, Brigitte Hartings die Verlegung begleiten.

Bild: ©Ruhrmuseum