Direkt zum Inhalt

Gustav Streich – Schriftsetzer, Sozialdemokrat, Verfolgter, Ratsherr, Vater

Dienstag, 13.06.2017 18.00 Uhr AWO Gustav-Streich-Haus Borbecker Str. 14 45355 Essen

Gustav Streich hat die Geschicke der Essener SPD über viele Jahrzehnte begleitet und aktiv gestaltet. 1906 in Ostpreußen geboren, kam der gelernte Schriftsetzer 1924 nach Essen und wurde 1929 Mitglied von SPD und Arbeiterwohlfahrt. Nach dem 30. Januar 1933 und dem Verbot der SPD durch den NS-Staat gehörte er zu den Organisatoren des Widerstands in Essen, was schließlich zu Verhaftung und fünf Jahren Zuchthaus führte. Nach 1945 beteiligte er sich am Wiederaufbau der SPD und gehörte seit 1946 bis zu seinem freiwilligen Ausscheiden 1975 dem Stadtrat an.

Aus dem bewegten und bewegenden Leben seines Vaters und die Wirkungen auf sein eigenes berichtet Günter Streich, selbst langjähriger NRZ-Lokalchef, Pressesprecher der Ruhrkohle und Autor zahlreicher Bücher über seine Heimat Essen.

Moderiert wird der Abend vom Essener SPD-Vorsitzenden Thomas Kutschaty, MdL.