Direkt zum Inhalt

Hannelore Kraft zu Besuch auf dem Klosterberghof

Gemeinsam mit Frank Müller, dem SPD-Landtagskandidaten für den Essener Osten besuchte Hannelore Kraft am Mittwoch (29.3.2017) den Klosterberghof des Franz-Sales-Hauses und warfen dort einen Blick hinter die Kulissen. Wie in einer grünen Oase leben und arbeiten rund 20 Beschäftigte mit geistiger Behinderung auf dem erstmals 1319 in der Stadtchronik erwähnten Klosterberghof. Der denkmalgeschützte Bauernhof, der in einem Landschaftsschutzgebiet hinter einem kleinen Wald inmitten von Obstwiesen und Feldern liegt, wird seit 1992 aus Überzeugung nach den strengen Bioland-Kriterien bewirtschaftet.

Auf ca. 15 ha werden Getreide, Gemüse, Futter und Kartoffeln angebaut. Über 35 unterschiedliche Gemüsesorten wachsen im Freiland oder in den 4 Folienhäusern. Im angeschlossenen Hofladen werden die Erzeugnisse des Hofes und viele weitere Bio-Produkte verkauft. „Hier werden Inklusion und Bio-Landwirtschaft aus tiefster Überzeugung gelebt“, befand Hannelore Kraft im Gespräch mit den Mitarbeitern und Beschäftigten. „Ein spannender Vormittag mit interessanten Einblicken in ein ganz besonderes Projekt und in die Arbeit eines hoch engagierten Teams“, fasste Müller den Vormittag zusammen.