Direkt zum Inhalt

Danke für das große ehrenamtliche Engagement!

„Danke! - Wir haben gerade erst in Deutschland wieder erlebt, wie freiwilliges ehrenamtliches Engagement sicherstellt, dass schwierige Situationen gut gemeistert werden können und Menschen in Not Hilfe, Begleitung und damit vor allen Dingen Zuversicht erhalten“, sagt der SPD-Bundestagsabgeordnete Dirk Heidenblut.

Für ihn ist der heutige Tag des Ehrenamts ein willkommener Anlass, sich bei allen ehrenamtlich Tätigen für Ihre Unterstützung und ihren Einsatz zu bedanken. Es zeigt sich deutlich, freiwilliges Engagement ist ein Grundpfeiler demokratischer Gesellschaften.

„Weil für uns bürgerschaftliches Engagement ein zentrales Thema ist, setzen wir uns massiv für die Wertschätzung und finanzielle Förderung des Ehrenamtes ein. So stehen dem Bundesprogramm des Familienministeriums ‚Demokratie leben!‘ im kommenden Jahr 100 Millionen Euro zur Verfügung“, freut sich Dirk Heidenblut.

Eine solide Basis verlässlicher Strukturen hat das Ehrenamt nicht nur nötig, sondern mehr als verdient. 

„Menschen, die sich engagieren, identifizieren sich mit ihrer Umgebung, setzen sich für etwas ein, von dem sie überzeugt sind und helfen unmittelbar dort, wo Hilfe gebraucht wird“, erklärt der Abgeordnete. Diese Zeichen der Nächstenliebe und der Einsatz für Mensch und Umwelt sind unverzichtbar. Sie befördern eine freie und offene Gesellschaft, die alle Menschen achtet - unabhängig von Geschlecht, Alter, sexueller Identität, Herkunft, sozialem Status oder Behinderung.

„Und dabei ist besonders erfreulich, dass neben den bewährten und gute funktionierenden Strukturen in Kirchen, Vereinen und Verbänden auch immer wieder neue Formen der ehrenamtlichen Zusammenarbeit entstehen. So gründete sich nach den Verwüstungen des Sturmtiefs ‚Ela‘ 2014 die Essener Initiative ‚Essen packt an!‘, die für ihr Engagement gerade mit dem Förderpreis ‚Helfenden Hand‘ ausgezeichnet wurde“, freut sich Dirk Heidenblut. Denn so vielfältig das freiwillige Engagement ist, so vielfältig müssen sich auch die Mitwirkungsmöglichkeiten gestalten.